Die Unanständige Frau

  1. Die unanständige Frau ist die, die ihre Keuschheit (vor der Ehe) nicht wahrt und sich in der Öffentlichkeit preisgibt.
  2. Sie führt unsittliche Gespräche mit fremden Männern und macht auch keinen halt bei Ehemännern.
  3. Sie lenkt die Aufmerksamkeit durch ihre weltoffene Art auf sich und gibt viel Information über sich preis.
  4. Sie besitzt keine Scham und spricht frei über intime Themen in einer gemischten Runde.
  5. Sie reizt die Gedanken der Männer und setzt einen verführerischen Klang auf.
  6. Sie möchte ein weltoffenes leben führen.
  7. Sie ist Zuhause Ungehorsam und ordnet sich dem Mann über.
  8. Sie macht den Männern Hoffnungen und schiebt sie dann auf ein toten Gleis. 

„Die unanständige Frau ist die, die ihre Keuschheit nicht wahrt und sich in der Öffentlichkeit preisgibt“

Keuschheit ist die Enthaltsamkeit von Untaten und die Sittsamkeit. Wir Frauen sollten bis zur Ehe keusch verweilen und unseren Wert bewahren, da wir dafür sorgen müssen, dass unserer Familie kein Schmach zugefügt wird. Da wir Frauen die Zierde der Familie sind. الْبَنَاتُ زِينَةُ الْبَيْتِ 
Wir verleihen dem Haus Glanz und Eleganz.
Deshalb sollten wir uns weder öffentlich preisgeben noch unsere Schönheit offenbaren. Wir sollten stets unsere ʿAura (عَوْرَةٌ) bedecken und dafür Sorgen, kein Unheil in den Köpfen der Männer herbeizurufen.

„Sie führt unsittliche Gespräche mit fremden Männern und macht auch keinen halt bei Ehemännern“

Die Frau sollte keine neckischen Späße mit Männern machen oder mit ihnen poussieren. Sie sollte schüchtern und zurückhaltend sein. Da dies traditionelle weibliche Charakterzüge sind, welche die Scham der Frau definieren. Unsittliche Gespräche erwecken beim Gegenüber den Eindruck von Vergnügung. Der Mann glaubt, dass die Frau sich nur vergnügen möchte und nutzt dies zu seinen Gunsten.
Auch sollten wir Frauen einen Halt bei verheirateten Männer machen, da wir uns immer in die Lage der Ehefrau hineinversetzen sollten. Oder wie würdet ihr damit umgehen, wenn euer Mann abseitige Gespräche mit anderen Frauen führt oder mit ihnen den Beischlaf vollzieht?
Wir wären für den Bruch einer Ehe verantwortlich.

„Sie lenkt die Aufmerksamkeit durch ihre weltoffene Art auf sich und gibt viel Information über sich bekannt“

Wir Frauen sollten uns stets bedeckt halten. Wie eine Schatztruhe. Nur die eine gewisse Person besitzt einen Schlüssel und hat zugriff auf die Schätze.
Außerdem müssen wir unseren Ruf bewahren, da Menschen teuflische Gedanken haben können und deine Informationen verbreiten oder Gerüchte hinzudichten würden.

„Sie besitzt keinen Scham und spricht frei über intime Themen in einer gemischten Runde“

Der Scham einer Frau ist der Beschützer ihres Intimem Raumes. Es bewahrt zum einen ihre Keuschheit und ihren Ruf in der Gesellschaft. Verliert man seinen Scham, so hat man auch seinen sauberen Ruf verloren. Da können wir sogar unschuldig sein und trotzdem sind wir keine Keuschen mehr.

„Sie reizt die Gedanken der Männer und setzt einen verführerischen Klang auf“

Die Stimme der Frau ist sinnliche Verführung für die Ohren. Sie brauchen kein Bild von uns und trotzdem rufen wir bei ihnen das gewisse “ etwas “ hervor.

„Sie möchte ein weltoffenes Leben führen“

Die Frau zieht das ekstatische Leben vor und lebt im ständigen weltlichen Rausch. Demnach wird sie aber auch auf ihren Lebensstil reduziert. Eine Frau, die sich weltoffen präsentiert und ihre ʿAura der Gesellschaft preisgibt, wird nicht als Dame wahrgenommen, sondern als Dirne.
Der bedachte Mann würde sie nicht als Mutter seiner Kinder wählen, sondern lediglich als Bettgenossin.
Deshalb sollten wir das enthaltsame Leben vorziehen und uns disziplinieren. Unsere ʿAura nur unserem Ehemann gewähren und die vorbildliche traditionelle Dame sein, die ihre Scham bewahrt und sich bedeckt hält.

„Sie ist Zuhause Ungehorsam und ordnet sich ihrem Ehemann über“

Durch ihren Ungehorsam sorgt die Frau dafür, dass ihr Ehemann sich Zuhause entfremdet und sich nicht mehr als Mann fühlt. Folglich missglückt das Eheleben, welches eigentlich die Schutzhülle der Frau ist.
Dadurch, dass der Mann sich entfremdet, ist die Hemmschwelle der Untreue geringer.
Eine Dame ist erst eine Dame, wenn sie sich verhält wie eine Dame. Das heißt, sie übernimmt die klassischen und traditionellen Aufgaben eines Weibs. Sie gibt sich ihrem Ehemann hin und ist die Harmonie in der Ehe. Sobald sie ihr Elternhaus verlässt, ist sie die Zierde ihres Ehemannes. Die Schatztruhe, die nur Ihr Ehemann öffnen kann. Und der Glanz ihres Hauses.
Sollte sie ungehorsam sein und ihren Mann öffentlich verachten oder Schmach über ihn bringen, so verliert sie ihren Glanz.

„Sie macht den Männern Hoffnungen und schiebt sie dann auf ein toten Gleis“

Zwischen Mann und Frau gibt es keine Freundschaft. Einer der Parteien wird Gefühle entwickeln und den anderen als Privileg markieren.
Dies schadet wiederum dem Ruf einer Frau, da blöderweise nicht nur ein Mann sie als Privileg markierte, sondern gleichzeitig mehrere.
Deshalb sollten wir unsittliche Gespräche vermeiden und  den Männern keine falschen Hoffnungen machen.
Die Entscheidung obliegt euch: Möchtet ihr die Dame sein, das traditionelle Weib und die Ehefrau, voller Glanz und Eleganz, oder doch lieber die Dirne am Hofe der Männer?

Ihr benutzt als Vorwand, dass er euch anschrieb und über seine Probleme sprach. Doch gibt es zig Brüder mit freier Zeit und freiem Ohre. So begebt euch zu eurem Heime und bewahrt eure Keuschheit, denn dies verdirbt euer sauberes Ebenbild und eure Reinheit.